Es gibt Situationen, in denen ambulante Unterstützung nicht mehr ausreichend ist. Wenn Kinder Vernachlässigung oder körperliche und seelische Gewalt in ihren Familien erleben, ist ein Verbleib in der leiblichen Familie oftmals nicht mehr möglich. Dann sind LOOP-Familien nach der traumatisierenden Vorgeschichte der Kinder der richtige Ort um wieder zur Ruhe zu kommen. LOOP-Familien sind Profi-Familien, in denen mindestens ein Elternteil eine pädagogische Ausbildung hat, um die Kinder auffangen und ihnen die angemessene Hilfe geben zu können. Von der ersten Minute an werden sowohl die Eltern als auch die Kinder mit ihren Herkunftsfamilien als Gesamtheit von LOOP betreut und begleitet. Sie erhalten Hilfe wo immer es notwendig und sinnvoll ist.

LOOP-Familien werden von uns vorbereitet und geprüft, ob sie für die verantwortungsvolle Aufgabe als Profi-Familie geeignet sind und einem traumatisierten Kind die notwendige Sicherheit geben können. Für jedes Kind wird die bestmögliche Familie gesucht, die die individuellen Bedarfe des Kindes erfüllen kann. Kind und Familie lernen sich vorab bei Treffen kennen und entscheiden einvernehmlich, ob sie sich ein langfristiges Zusammenleben vorstellen können.

Nach der Aufnahme des Kindes, wird die LOOP-Familie durch LOOP-Mitarbeiter weiter begleitet und regelmäßig betreut. Auch die Herkunftsfamilie des Kindes wird bei Erziehungsfragen, wichtigen Entscheidungen beteiligt und regelmäßige Treffen ermöglicht.

Die zuständigen Koordinatorinnen Ilona Götz und Hilde Sondermann stehen gerne für weitere Informationen zur Verfügung.

Spenden helfen uns, die Familien und Kinder erfolgreich zu betreuen und zu begleiten, flexibel und zeitnah auf die besonderen Bedarfe der traumatisierten Kinder einzugehen und ihnen auch besondere Therapien wie zum Beispiel eine tiergestützte Therapie zu ermöglichen.

Spendenzweck: LOOP -Familien

Spenden