‚Nur noch Nico‘ – neue Strategie beim Recruiting

Es war ein Schritt, der längst überfällig war: LOOP Kinderhilfe e.V. ändert seine Taktik beim Recruiting von potenziellen Mitarbeitern. Ab sofort werden nur noch Fachkräfte eingestellt, deren Vornamen mit ‚Nico‘ beginnen. Der Grund für den Strategiewechsel ist logisch wie zeitgemäß.

Seit zehn Jahren bereits ist LOOP als freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe tätig – doch erst mit der Einstellung von Nicola Mertens (Fundraising, links im Bild), Nicolas Berthold (Öffentlichkeitsarbeit) und Nicole Beremovica (Praktikantin im Bereich Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit) habe man von Seiten der Geschäftsführung realisiert, dass sich etwas Entscheidendes im Unternehmen geändert habe – fachlich und atmosphärisch.

„Uns ist sehr schnell klar geworden, dass dies kein Zufall sein konnte. Wir haben die drei Kollegen auch schnurstracks in ein Dreierbüro gesetzt, um diese einzigartige Energie zu bündeln. Die Stimmung in dem Büro ist bockstark“, sagt Dirk Richter, Gründer und Geschäftsführer von LOOP Kinderhilfe e.V., und quittiert seine Freude mit einem breiten Sozialarbeiter-Grinsen. Der Plan sei nun, in jedem Büro mindestens einen oder eine ‚Nico‘ sitzen zu haben.

„Ein Sieg des Volkes“

Für Richter war der Strategiewechsel ein zeitgemäßer Schritt. „LOOP muss die besonderen Ressourcen dieser einzigartigen Namensstämme dringend nutzen und den Kompass für sein Personalrecruiting neu ausrichten.“

Richter überzeugte letztendlich dieser wissenschaftliche Beleg: Der Namensstamm Nico geht auf die altgriechische Kurzform von Nikolaus zurück. „Der Name setzt sich zusammen aus den Wörtern ‚nike‘, was ‚der Sieg‘ und ‚laos‘, was ‚das Volk‘ bedeutet – also ‚Sieg des Volkes‘. Welcher Geschäftsführer möchte nicht so viel positive Kraft in seinem Unternehmen haben?“

„Bis 2031 ‚Nicoisiert“

„Derzeit arbeiten rund 100 Mitarbeiter für uns. Sicher, es wird einige Zeit dauern, bis hier nur noch Kolleginnen und Kollegen beschäftigt sind, deren Vornamen mit ‚Nico‘ beginnen. Aber drei ist doch schonmal ein guter Anfang“, sagt Richter, der positiv gestimmt ist: „Bei uns können sich gerne alle bewerben, die beispielsweise Nicolaus, Nicolaas, Nicoletta, Nicolina, Nicolasa, Nicosia, Nicolena, Nicolaia oder Nicolangelo heißen. Wir bauen da vehement auf die Kreativität der Eltern bei der Namensvergabe.“

Er sei zuversichtlich, dass LOOP spätestens bis 2031 vollständig ‚Nicoisiert‘ sein wird. „Die Marschroute der Geschäftsführung ist eindeutig: Wir werden jetzt sicher nichts überstürzen. Die Prozesse des Recruitings haben wir aber bereits entsprechend überarbeitet.“

 

(Für den Fall der Fälle: Dieser Beitrag ist natürlich mit einem Augenzwinkern zu lesen.)