Mit dem Projekt LOOP@home helfen wir Jugendlichen, die nicht mehr in einer Familie oder in einer Wohngemeinschaft leben können. Wir helfen ihnen, den Weg in eine eigenständige und selbstverantwortete Zukunft in einer eigenen kleinen Wohnung zu gehen.
Nur wenige der Jugendlichen hatten Eltern oder Vorbilder, durch die sie lernen konnten, was zu einer eigenständigen Lebensführung gehört. Dazu gehören alltägliche „kleine“ Dinge wie Körperpflege, Einkauf, Mahlzeiten zubereiten, Reinigen der Wohnung und Wäsche waschen- aber auch regelmäßiger Schulbesuch oder pünktliches Erscheinen in der Ausbildungsstelle. Dinge, die ohne erlebte Vorbilder schwer erlernt werden müssen.

Die Mitarbeiter von LOOP stehen den Jugendlichen dabei zur Seite und übertragen ihnen schrittweise mehr Verantwortung bis sie selbstständig ihr Leben führen können. Täglich kümmert sich ein Betreuer um sie, unterstützt sie, gibt Hilfestellung bei Alltagsorganisation, Schule und Ausbildung und bei Behördengängen. Schritt für Schritt nehmen die Jugendlichen ihr Leben selbst in die Hand. Unsere Sozialarbeiter begleiten die Jugendlichen so lange, bis sie ihr Leben selbst führen können.

Vielen Jugendlichen konnten wir so bereits erfolgreich den Start ins Erwachsenenleben ermöglichen, so z.B. Silvia K:
„…ich habe das Gefühl, mein Leben in den Griff bekommen zu können. Auch wenn es etwas länger bei mir dauert“.
Mit diesen Worten bedankt sich die heute 18-jährige Silvia K. bei Torsten Mantei, dem Leiter für ambulante Hilfen und Verselbständigungen von Jugendlichen.
Silvia K. lebte bis vor zwei Jahren noch bei ihrer Mutter. Ihren leiblichen Vater kennt sie nicht. Ihre Mutter leidet seit Jahren an Depressionen, wodurch die Familie seit längerem vom zuständigen Jugendamt betreut wird. Aufgrund der Erkrankung der Mutter entgleitet ihr die Tochter. Silvia bekommt Kontakt ins Drogenmilieu, trinkt schon tagsüber Alkohol und schwänzt regelmäßig die Schule. Es wird klar, dass sie nicht mehr bei ihrer Mutter leben kann.
Nach einer Zeit in einer betreuten Wohngemeinschaft ist allen Beteiligten klar, dass Silvia so weit ist, mit Unterstützung ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und eine eigene kleine Wohnung beziehen kann. LOOP nennt diese Form der Begleitung von Jugendlichen „LOOP@Home“ oder auch Verselbständigungshilfe oder Jugendwohnen.
Silvias Wohnung im Dachgeschoss besteht aus einem Zimmer mit Küche sowie Bad und Toilette. Inzwischen hat sie es mit Unterstützung geschafft, ihr Leben zunehmend selbstständiger in den Griff zu bekommen und holt gerade ihren Hauptschulabschluss nach. Nach wie vor erlebt Silvia Rückschläge, aber durch die LOOP-Begleitung wird sie aufgefangen und wird noch weitere Hürden schaffen.

Diese und ähnliche Erfahrungen machen LOOP Mut, weitere Jugendliche mit LOOP@Home auf dem Weg in ein selbstständiges Leben zu begleiten.
Dabei sind wir auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen. Dinge wie Bett, Kühlschrank, Laptop, Küche, Tisch und Stühle sind notwendig. Renovierungsarbeiten, Kaution oder erste Mieten werden fällig. Pro Einzug fallen für LOOP Kosten in Höhe von rund 1.500 Euro an, um die erste eigene kleine Wohnung für einen Jugendlichen zu gestalten.

Spendenzweck: LOOP@home

Spenden