SPEZIELLE ANGEBOTE

Als spezielle Angebote verstehen wir Betreuungen, die über den Einsatz einer klassischen Hilfe hinausgehen.
  • Begleitung suchtkranker Mütter/Väter
  • Niedrigschwellige Hilfen
  • Ferienfreizeiten/Time-Out und Reiseprojekte
Begleitung suchtkranker Mütter/Väter
Dazu zählen insbesondere die Begleitung akut BTM konsumierender Mütter und Väter und die Begleitung psychisch erkrankter Mütter, Väter und Kinder.

Im Bereich der Suchterkrankungen und des BTM Missbrauchs bieten wir ein individuell ab zu stimmendes Paket der Begleitung an, das u.a. die Festlegung des Hauptsuchtmittels bzw. der Substitution und des evtl. gegebenen Beikonsums.

Gern stellen wir Ihnen die Einzelheiten dazu in einem persönlichen Gespräch vor.
Zudem bieten wir niedrigschwellige Hilfen, als Begleitung oder Einstieg in den Hilfeprozess an.

Niedrigschwellige Familienunterstützende Hilfen
In Einzelfällen kann eine niedrigschwellige familienunterstützende Hilfe sinnvoll werden, um Symptomen wie Verwahrlosungstendenzen und Überforderung entgegen zu wirken und zum anderen einen ersten Einblick in das jeweilige Familiensystem zu bekommen.

Häufig bietet diese Art der Hilfe die Möglichkeit Hemmschwellen gegen Hilfen von außen auch in anderen Bereichen abzubauen und pädagogische Arbeit möglich werden zu lassen.

Bei Vorhandensein dieser äußere Symptomen handelt es sich häufig um allgemeine Überlastungssituationen im emotionalen und/oder psychischen Bereich bzw. um, die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit einschränkende Erkrankungen, wie psychische Beeinträchtigungen, oder Substanzmißbrauch.

In solchen Fällen ist häufig eine kompensatorische, niedrigschwellige Hilfe notwendig, um Grundzüge von Struktur und Normalität zu gewährleisten und so einen Verbleib der Kinder im elterlichen Haushalt ermöglichen zu können.
Durchgeführt wird die beschriebene Hilfeform individuell angepasst als anleitende Hilfe zur Selbsthilfe, als unterstützende, oder auch als kompensatorische Hilfe.


Für weitere Informationen zu unseren Angeboten stehen Ihnen die Ansprechpartner der jeweiligen Fachbereiche und Regionalbüros zur Verfügung.

Time-Out Projekte
Es handelt sich dabei um ein Orientierungs- Betreuungsprojekt für Jugendliche (14 bis 17 Jahre) in verschiedenen Settings. Dauer:  max. 6 Monate 
Grundlage: Hilfebedürftigkeit nach §§27, 35a und 35 - SGB VIII

Zu Beginn der Time Out Maßnahmen besteht als Zusatzleistung die Möglichkeit einer  Eingangsdiagnostik.

Betreuer/in
Bei den Betreuern handelt es sich immer um fachlich, wie lebenserfahrene Persönlichkeiten, die sich bewusst für diese Art der intensiven Arbeit mit Jugendlichen entschieden haben.

Die Unterbringung des Jugendlichen und des Betreuers findet individuell in den unterschiedlichen Projekten im Inland statt. Sie steht jedoch immer in direktem Zusammenhang mit den angestrebten Zielen.
Indikationen für die Maßnahme können sein:
  • Schulverweigerung und Schulmüdigkeit
  • emotionale und soziale Entwicklungsverzögerung
  • mangelnde Bewältigungsstrategien in der Bearbeitung innerfamiliärer und anderer Krisen
  • fehlgeleitetes Selbstwertgefühl
  • sonstige entwicklungspsychologische Defizite
  • Klärung einer passgenauen weiterführenden Anschlussmaßnahme
  • Erarbeitung der Motivation für weitere Hilfen
Bei Interesse oder Rückfragen zu dem Time Out -Projekt steht Ihnen Herr Briel gern zur Verfügung.
Norbert Briel
Tel: 0 211 - 598 999 - 60
Mobil: 01 70 - 45 87 152
n.briel@loop-jugendhilfe.de